Kinderbetreuung

In den vergangenen Jahren wurde stark in den qualitativen Ausbau der Kinderbetreuung in Oberösterreich investiert. Im Arbeitsjahr 2012/13 besuchten 55.445 Kinder eine Kinderbetreuungseinrichtung in Oberösterreich (gemäß Kindertagesheimstatistik, die jeweils zum Stichtag 15. Oktober erhoben wird und nur institutionelle Einrichtungen umfasst).

2012/13
EinrichtungenBetriebeGruppenKinder
Krabbelstuben2003163041
Kindergärten7612.17140.226
Horte23465612.178
Gesamt1.1953.14355.445

Abb.1: Oö. Betreuungseinrichtungen 2012/13; Quelle: Land OÖ, Abt. Statistik, Statistik Austria, Kindertagesheimstatistik

Kindergartenpflicht OÖ
Hintergrund für die Einführung der Kindergartenpflicht ist die Vereinbarung gemäß Art. 15a B-VG über die Einführung der halbtägig kostenlosen und verpflichtenden frühen Förderung in institutionellen Kinderbetreuungseinrichtungen. Kindergartenpflicht besteht für alle Kinder, mit Hauptwohnsitz in Oberösterreich, die vor dem 1. September des jeweiligen Jahres das 5. Lebensjahr vollendet haben und im Folgejahr schulpflichtig werden, bis zum Schuleintritt.
Ausnahmen:

  • Kinder, die die Volksschule gemäß § 7 Schulpflichtgesetz 1985 vorzeitig besuchen oder
  • Kinder, die gemäß § 15 Schulpflichtgesetz 1985 vom Schulbesuch befreit sind (freiwilliger Besuch zulässig).

Kinderbetreuungseinrichtungen in Linz
Linz bietet zahlreiche Betreuungseinrichtungen für die Jüngsten der Stadtbevölkerung:
In 37 Krabbelstuben, 94 Kindergärten und 42 Horten wurden mit Beginn des Betreuungsjahres 2012/13 insgesamt rund 10.300 Kinder und Jugendliche betreut.
Durch ein umfangreiches Ausbauprogramm ist es der Stadt Linz gelungen, im Kindergartenbereich gemeinsam mit privaten Anbietern die Vollversorgung zu erreichen und zu erhalten. Für jedes dreijährige Kind steht ein Platz in einem städtischen oder privaten Kindergarten zur Verfügung. Es gibt auch die Möglichkeit andere Kinderbetreuungseinrichtungen wie Krabbelstuben, Horte und Tagesmütter in Anspruch zu nehmen. Weitere Informationen finden Sie auf diesen Seiten: Magistrat Linz.

Krabbelstuben Linz
In Linz gibt es (Stand: Oktober 2012) 27 städtische Krabbelstuben bzw. Kindergärten mit Krabbelstubengruppen, 7 private Einrichtungen mit Krabbelstubengruppen und 3 Caritas-Einrichtungen mit Krabbelstubengruppen. Mit Beginn des Betreuungsjahres 2012/13 wurden insgesamt 761 Kinder betreut, davon mehr als vier Fünftel in den städtischen Einrichtungen.
Die Tarife der städtischen Krabbelstuben werden auf Basis der Oö. Elternbeitragsverordnung 2011 festgesetzt.
Aufnahme von Nicht-Linzer-Kindern:
Das Oberösterreichische Kinderbetreuungsgesetz sieht für die Aufnahme gemeindefremder Kinder die Leistung eines Gastbeitrages durch die Wohnsitzgemeinde vor. Wenn Ihr Kind den Hauptwohnsitz nicht in Linz hat, können wir Ihnen nach Maßgabe der freien Kapazitäten nur dann einen Platz zur Verfügung stellen, wenn Ihre Wohnsitzgemeinde einen Gastbeitrag bezahlt.
Anmeldeschluss für das Krabbelstubenjahr, in dem die Aufnahme erfolgen soll, ist der 31. März des Jahres.

Kindergärten Linz
Für die 3- bis 5-Jährigen stehen in Linz 51 städtische und 19 private Kindergärten, 23 Kindergärten der Caritas sowie ein Übungskindergarten des Bundes zur Verfügung. Zu Beginn des Betreuungsjahres 2012/13 wurden in allen Kindergärten insgesamt 5.316 Kinder betreut, auf die städtischen Kindergärten entfielen rund zwei Drittel aller Linzer Kindergartenkinder.
Der Besuch des Kindergartens ist in Oberösterreich seit 1.9.2009 beitragsfrei.
In den städtischen Kindergärten wird ab 1.1.2013 ein sozial gestaffelter Essensbeitrag verrechnet. Die Höhe dieses Essensbeitrages orientiert sich an der Höhe des Haushaltsbruttoeinkommens und liegt pro Kind zwischen € 0 und € 54,08 monatlich.
Anmeldeschluss für das Kindergartenjahr, in dem die Aufnahme erfolgen soll, ist der 31. März des Jahres.

Horte Linz
Die Linzer Horte bieten für die 6- bis 14-Jährigen nach der Schule umfassende Betreuungs-, Erziehungs- und Bildungsmöglichkeiten. Mit Beginn des Betreuungsjahres 2012/13 wurden in 31 städtischen, 7 privaten und 4 Caritas-Horten insgesamt 4.215 PflichtschülerInnen betreut. Die Tarife der städtischen Horte werden auf Basis der Oö. Elternbeitragsverordnung 2011 festgesetzt.
Die Kinder können jederzeit direkt im Hort angemeldet werden. Voraussetzung für die Aufnahme des Kindes ist der Hauptwohnsitz des Kindes und eines Elternteiles in Linz.
Aufnahme von Nicht-Linzer-Kindern:
Das Oö. Kinderbetreuungsgesetz sieht für die Aufnahme gemeindefremder Kinder die Leistung eines Gastbeitrages durch die Wohnsitzgemeinde vor.

Tageseltern Linz
Tagesmütter/ -väter sind ausgebildete Betreuungspersonen, die Kinder ganztags, halbtags oder für mehrere Stunden in ihrer eigenen Familie betreuen.
In Linz ist der Verein Aktion Tagesmütter Oberösterreich zuständig für:

  • Vermittlung von Tagesmüttern
  • Aus- und Weiterbildung von Tagesmüttern
  • Anstellung von Tagesmüttern

Tagesmütter unterliegen in rechtlicher und pädagogischer Hinsicht der Aufsicht der Oö. Landesregierung. Die Tätigkeit der Betreuung von Minderjährigen als Tagesmutter bzw. Tagesvater bedarf einer Bewilligung durch die Landesregierung, die schriftlich zu beantragen ist.

Pilotprojekt "Geschlechtersensible Kleinkindpädagogik"
"Mädchen spielen mit Puppen, Buben spielen mit Autos." Solchen Klischees wollen das Frauenbüro der Stadt Linz und der Frauenausschuss des Gemeinderates bewusst entgegenwirken: Die Stadt Linz startet im Kindergarten am Römerberg ein Projekt, das Kinder völlig frei von Rollenklischees in der Entwicklung fördert.
Die „Geschlechtersensible Kleinkindpädagogik“ unterstützt Mädchen und Buben, nach ihren Talenten und Interessen zu leben und zu agieren, ohne durch die Zuschreibung einer Geschlechtsrolle eingeengt zu werden. Dies eröffnet den Kindern neue Perspektiven und erhöht ihre Zukunftschancen. Das Pilotprojekt „Geschlechtssensible Kleinkinderpädagogik“ startete im September 2005 und endete im Juli 2008. Es wurde auf Initiative des Frauenausschusses des Linzer Gemeinderates und des Frauenbüros der Stadt Linz ins Leben gerufen. Begleitend zur Projektumsetzung gab es einen Arbeitskreis, in dem sowohl VertreterInnen aus Politik und Verwaltung als auch Pädagoginnen vertreten waren.
Bei „Geschlechtssensibler Kleinkindpädagogik“ handelt es sich nicht um das Verweiblichen von Buben und das Vermännlichen von Mädchen, sondern um faire und gleiche Ausgangsbedingungen für beide Geschlechter. Denn Kinder werden von klein auf – oft unbewusst – nach tradierten Geschlechterrollen erzogen.


Weitere Einrichtungen und Unterstützungsmöglichkeiten für Kinderbetreuung in OÖ

  • Überblick aller OÖ. Kinderbetreuungseinrichtungen nach dem OÖ Kinderbetreuungsgesetz wie Krabbelstuben, Kindergärten, Horte, Tageseltern sind zu finden unter: http://www.ooe-kindernet.at
  • Kompass Kompetenzzentrum für Karenz und Karriere: Der rasche Zugriff auf die Betreuungsmöglichkeiten in der unmittelbaren Umgebung bzw. der eigenen Region hilft, die Kinderbetreuung langfristig und insbesondere auch in Notsituationen zufriedenstellend zu organisieren. Diesen Überblick gibt es erstmals in OÖ auch mittels einer kostenlosen App.
  • Arbeitsmarktservice OÖ: für Kinderbetreuungsbeihilfe
  • Caritas OÖ: Kindertageseinrichtungen der Caritas, Kirchliche Kindertageseinrichtungen, Mobile Familien- und Pflegedienste
  • Hilfswerk OÖ: Kinderbetreuungseinrichtungen, Sommerkinderbetreuung, Flexible Kinderbetreuung
  • Katholischer Familienbund OÖ: Omadienst
  • KIB-Children Care: z.B. Kinderbetreuung daheim für kranke Kinder (Tag und Nacht erreichbar)
  • Kinderfreunde OÖ: Kinderbetreuungseinrichtungen, Eltern-Kind-Zentren
  • MOKI mobile Kinderkrankenpflege OÖ
  • OÖ. Familienbund: Babysitter, Vermittlung von Aupair, Kinderbetruungstausch und Datenbank mit allen öffentlichen Kinderbetreuungseinrichtungen sowie Schulformen mit Betreuungsmöglichkeit, Eltern-Kind-Zentren aber auch spezielle Einrichtungen wie z.B. Krankenpflegedienste
  • Spiegel Treffpunkte OÖ: In Oberösterreich gibt es 183 SPIEGEL- Treffpunkte Mütter und Väter finden hier Raum sich zu treffen und Familienthemen auszutauschen. Spielerisch lernen die Kinder die Welt zu begreifen.
  • Tageseltern: Flexible Form der Betreuung von Kindern bis zur Beendigung der Schulpflicht, maximal aber bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres. Datenbank für Tagesmütter/-väter in Oberösterreich
  • Verein Drehscheibe Kind (Steyr): Flexible Kinderbetreuung in Steyr und Umgebung.
  • Volkshilfe OÖ: Ferienaktionen, Hauskrankenpflege, Internationale Kinderbetreuung Mosaik